Radsportfreunde Sassenberg
Donnerstag 01.01.1970Autor: Lischka
Radsportfreunde besuchen das „Rothenburg Westfalens“

  Das Orga Team der Radsportfreunde Sassenberg ( RSF ), bot auch in diesem Jahr den Aktiven des Vereins wieder ein ganz besonderes Reiseziel für die 2-Tagestour an.
Am Samstagmorgen, gegen 8:00Uhr, machten sich die RSFler mit ihren Rennrädern auf den Weg in das 150km entfernte Warburg, auch das „Rothenburg Westfalens“ genannt.

Die mit 24 000 Einwohnern zählende, größte Hansestadt der Warburger Börde, durfte als Reiseziel in die elektronischen Navigationsgeräte der Sportler eingegeben werden.

Nach einer kurzen Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Jörg Dieckmann, machten sich die Radsportfreunde, gutgelaunt und mit besten Wetteraussichten, auf den Weg.
 
Dank der Organisatoren, standen den Rennradfahrern zwei geführte Reiserouten zur Auswahl. Diese unterschieden sich durch die Länge und deren Höhenmeter.

Die Streckenteilung erfolgte nach einer ausgiebigen Mittagspause in einem gemütlichen Gasthaus, mitten im „Grünen“. Planmäßig trafen sich die zwei Gruppen dann aber wieder kurz vor dem Ziel, um gemeinsam in die historische Stadt Warburg, mit ihren wunderschönen Bauten, Stein- und Fachwerkhäuser einzufahren.

Nachdem die perfekt gewählten, familiären Unterkünfte bezogen waren, ging man gemeinsam durch die Altstadt bis zu einem Restaurant in Hanglage. Hier konnten die verbrauchten Kalorien in Form eines reichhaltigen Buffets und einem traumhaften Ausblick auf die Altstadt, wieder aufgefüllt werden.

Nach einer kurzen Nacht, einem exzellentem Frühstück und bei strahlenden Sonnenschein ging es gegen 9:30Uhr wieder auf die Sportgeräte.
Über ruhige, verkehrsarme Nebenstraßen ging es am Sonntag, diesmal jedoch mit Rückenwind, und überwiegend bergab, gemeinsam zurück in Richtung Sassenberg.

Dank des ständigen Begleitfahrzeugs der RSFler, bekamen alle Sportler, während der immer höher werdenden Temperaturen, isotonische Getränke, Energieriegel und sogar frisches Obst angeboten. Doch das Beste gab es an diesem Tag zum Abschluss der Tour….ein Eis vom RSF Radsportkollegen Fabio Zanella, in seiner Eisdiele in Sassenberg. Ein gelungener Abschluss, so die allgemeine Resonanz der Sportler nach 300km…..und zum ersten Mal, ganz ohne Regen…
öffnen
Drucken
Donnerstag 01.01.1970Autor: Lischka
Saisonauftakt der Radsportfreunde

Der Start der Rennradfahrer/innen des RSF Sassenberg hätte am Samstag nicht besser beginnen können. Nach einer kurzen Begrüßung durch den ersten Vorsitzenden Jörg Dieckmann, wurde die Freiluftsaison 2019 pünktlich um 14:00Uhr für eröffnet erklärt.
Wegen des Sassenberger Schachblumenmarktes trafen sich die Sportler nicht wie üblich am Treffpunkt „Pavillon am Mühlenplatz“, sondern auf dem Schulhof der Nikolaus Grundschule.
Knapp 30 technisch und optisch einwandfreie Rennräder sowie deren Besitzer, freuten sich nach über fünfmonatiger Winterpause auf die erste gemeinsame Ausfahrt.
Bei herrlichem Frühlingswetter und angenehmen Temperaturen um 18°C setzte sich die Gruppe gutgelaunt in Richtung Dackmar in Bewegung. Die knapp 46 km lange Strecke führte die Gruppe über ruhige Nebenstrecken durch die langsam erwachende Natur des Münsterlandes. Nach einer entspannten Tour rollten nach ca. zwei Stunden die Sportler wieder in ihrer Heimatstadt Sassenberg ein. 

Bei selbstgebackenem Kuchen und einer guten Tasse Kaffee wurden noch viele Fachgespräche geführt sowie verschiedene Radsportevents für 2019 besprochen und geplant. Das Trainingslager 2019 auf Mallorca wird das nächste Highlight der Sassenberger sein. Ebenfalls sind die Sassenberger auf den Veranstaltungen des Rhön Radmarathon in Bimbach, der Großen Weser Runde in Rinteln, dem Sassenberger Triathlon und dem Münsterland Giro vertreten. Als Sommer Special wird die „Midsommer Trainingseinheit“ sowie die 2-Tages-Tour nach Warburg angeboten. 

Jetzt freuen sich alle Aktiven wieder auf die Trainingstage Dienstags, Mittwochs, Samstags und Sonntags. Gerne sind an diesen Tagen alle Rennradbegeisterten angesprochen, sich den Sassenbergern anzuschließen.
öffnen
Drucken
Donnerstag 01.01.1970Autor: Lischka
Abschluss der Saison bei Sommerwetter

Wie schon fast zur Tradition geworden beschlossen die Radsportfreunde die Saison 2018 im Oktober. Und wie auch im letzten Jahr herrschte im Herbst noch einmal der Sommer vor.

Die Abschlussfahrt fand ihren Ausklang bei Grillwurst und Bier im Garten des ersten Vorsitzenden Jörg Dieckmann.
 
Bei Temperaturen über 20 Grad und strahlendem Sonnenschein wurden bei der letzen Ausfahrt der Saison noch einmal gemeinsame 50 Kilometer absolviert. Gleichzeitig wurde auch die Vereinsmeisterschaft ausgetragen. Ohne Uhren und Tachos hatten alle Teilnehmer einen Tipp zur Durchschnittsgeschwindigkeit abzugeben. Die Frauen bewiesen beim Schätzen das beste Gespür. So schätzte die neue Vereinmeisterin Britta Runde die Geschwindigkeit aufs zehntel Km/h genau.
Auf den Plätzen folgten Lisa Rose und Claudia Bruns, die sich nur um wenige zehntel Km/h verschätzten.
öffnen
Drucken
Donnerstag 01.01.1970Autor: Lischka
29. Sommerfest der Radsportfreunde

Das dreiköpfige Orga Team der Radsportfreunde Sassenberg hatte den aktiven Sportlern und deren Partnern/innen wieder ein buntes Rahmenprogramm zusammengestellt. Für diese  Veranstaltung tauschte man gerne die Sportgeräte aus Carbon und Aluminium gegen ein Tourenrad mit oder ohne E-Antrieb ein.
In geselliger Runde und gemütlichem „Klön Tempo“ verließ man den heimischen Mühlenplatz und steuerte das Vohrener Wasserwerk an. Nach kurzer Verschnaufpause ging es über ruhige Feldwege zu einer privaten Café-Scheune. Dort konnte man sich an einem reichhaltigen Kaffee und Kuchenbuffet stärken. Wikingerschach im alten Bauerngarten forderte den sportlichen Ehrgeiz der Teilnehmer. Zwei Mannschaften wetteiferten mit ihren Wurfhölzern (mit oder ohne Zielwasser) darum, den „Holz-König“ stürzen zu können.
Nach der lustigen Partie radelte man weiter, um die abendliche Lokation in Sassenberg zu erreichen. Hier empfing die Gruppe ein mediterranisches Buffet. Mit einem guten Tropfen und anregenden Gesprächen wurde noch lange gefeiert.
Ein großer Dank geht an das Orga -Team, welches diesen Tag so hervorragend organisiert hat.
öffnen
Drucken
Donnerstag 01.01.1970Autor: Lischka
Die mittelalterliche Wehranlage Burg Bentheim war Ziel der Radsportfreunde Sassenberg

Man konnte schon fast von einer guten alten Tradition sprechen, als sich die Sassenberger Radsportfreunde (RSF Sassenberg) am Samstagmorgen gegen 8:00Uhr am heimischen Mühlenplatz im REGEN zur geplanten 2 Tagestour trafen. Unbeeindruckt von der prognostizierten Wetterlage, wurde mit 29 Rennradfahrer/innen das Tagesziel, die mittelalterliche Wehranlage, der Burg Bentheim angesteuert.

Die Organisatoren der Radtour boten dem Peloton während der Anreise verschiedene „extra Schleifen“ mit vielen Höhenmetern durch den Teutoburger Wald an.
Nach einem sehr leckeren gemeinsamen Mittagessen, wurde die Sassenberger Gruppe, bestimmt auch dank der guten Stimmung, trotz einiger Pannen, von der Sonne bis zum Ziel, der Jugendherberge in Bad Bentheim, begleitet. Alle freuten sich schon, nach einer heißen Dusche, auf das gemütliche Beisammensein in einer gemütlichen Lokation in der Altstadt. Nach einer kurzen Nacht, einem sehr guten Frühstück und strahlenden Sonnenschein ging es wieder bei anfangs frischen Temperaturen auf die Sportgeräte.
Über ruhige, verkehrsarme Nebenstraßen ging es am Sonntag mit konstantem, angenehmen Rückenwind zurück in Richtung Sassenberg. Das ständige Begleitfahrzeug der RSFler, präsentierte den Sportlern am Flughafen FMO eine letzte Verpflegungsstation, um die verbrauchte Energie der Rennradfahrer aufladen zu können. Der Abschluss der RSF Tour 2018 endete auf Wunsch von Tour-Teilnehmer Fabio Zanella in seiner Sassenberger Eisdiele. Dieses Angebot nahmen die Sportler natürlich gerne am frühen Sonntagnachmittag nach ca. 200 km bei Königswetter in Sassenberg dankend an.

Ein großer Dank geht an das Orga -Team, allen voran an Daniela Feuersträter, welche die Tour auch in diesem Jahr wieder hervorragend organisiert haben.
öffnen
Drucken
Donnerstag 01.01.1970Autor: Lischka
Mittsommer Tour 2018
Nicht nur in den skandinavischen Ländern gibt es Bräuche zur Sommersonnenwende, sondern mittlerweile auch hier bei uns im Münsterland.
Unter dem Motto „Mittsommer Tour 2018“ trafen sich 13 RSFler am Mittwochabend zur großen Mittsommer Tour. Die Sassenberger nutzten die lange „weisse Nacht“ für eine besondere Ausfahrt mit ihren Sportgeräten. Da der planmäßige Sonnenuntergang an diesem Abend gegen 21:46Uhr war, wurde eine knapp 105 km lange Ausfahrt um 18:00Uhr unter die Räder genommen. Gute gelaunt rollten die Sassenberger Richtung Versmold, über Künsebeck in den Teutoburger Wald. Von dort ging es vornehmlich auf kleinen Straßen beidseitig des Teutoburger Waldes entlang der Ortschaften Werther, Borgholzhausen, Dissen über Bad Rothenfelde wieder Richtung Heimat. Das Ortsschild von Sassenberg erreichte die Gruppe nach knapp vier Stunden Fahrt, mit Anbruch der Dämmerung, gegen 22:00Uhr. Ein tolles Event nach Feierabend, so die einstimmige Meinung der Teilnehmer, welches im nächsten Jahr auf jeden Fall wieder im Veranstaltungskalender der RSF Sassenberg stehen sollte.
öffnen
Drucken
Donnerstag 01.01.1970Autor: Lischka
Velothon 2018 - Berlin war am Sonntag fest in der Hand der Rennradfahrer

Sightseeing einmal ganz anders….die Radsportfreunde Sassenberg fuhren am 13.05.2018  mit insgesamt 14 Fahrern zum zweitgrößten Radsportevent in die Hauptstadt nach Berlin – zum Velothon Berlin 2018.
Bei strahlendem Sonnenschein fiel am Sonntagmorgen für die Streckenlängen 60 km und 160 km der erste Startschuss um 7:30Uhr. Die Fahrer der 100 km Strecke wurden um 10:30 Uhr auf die, für den PKW Verkehr gesperrte, Strecke geschickt. Auf ihrem Parcours durch Berlin und Teile Brandenburgs wurden sie von 200.000 Zuschauern begeistert angefeuert.
Die 60 km Route führte ausschließlich über Berliner Straßen – zunächst vom Brandenburger Tor, vorbei an der Gedächtniskirche, dem Berliner Zoo, dem Schloss Charlottenburg und vielen weiteren bekannten Sehenswürdigkeiten entlang der Havelchaussee südwärts durch den welligen Grunewald mit Blick auf den Wannsee. Über Dahlem ging es zum Flughafen Tempelhof über das Tempelhofer Rollfeld und die Oberbaumbrücke, um die Siegessäule zurück zum Ziel auf die Straße des 17. Juni.
Die 100- und 160-Kilometer-Fahrer bogen stattdessen in Dahlem nach Süden ab und fuhren bis zum brandenburgischen Ludwigsfelde. Von dort ging es wieder nordwärts in Richtung Berlin.
Aufgrund der vorgegebenen Durchschnittsgeschwindigkeiten durften die Fahrer der 60 km 2:45 Stunden; die Fahrer der 100 km 3:57Stunden und die Fahrer der 160km max. 5 Stunden dieses Event in vollen Zügen „genießen“.
Die RSFler sowie die weitere 9300 Rennradfahrer waren begeistert von der abwechslungsreichen, von ca. 2000 Helfern gesicherten, Streckenführung durch Berlin.

Fazit eines super Renntages: die Schweißtropfen, die schmerzenden Beine, der rasender Puls – das alles war es wert! Der Tag wird uns lange in Erinnerung bleiben
Nächstes Jahr werden wir auf jeden Fall wieder nach Berlin zum VELOTHON 2019 fahren!!
öffnen
Drucken
Donnerstag 01.01.1970Autor: Dieckmann
Ganz frisch beschildert ist unsere Hessel-Teuto Permanente.

Insbesondere im neu erbauten Bereich der A33 musste die Beschilderung erneuert bzw. angepasst werden.
Jetzt ist sie wieder komplett beschildert und herrlich zu fahren. 78 Kilometer von der Hessel bis in den Teutoburger Wald und zurück nach Sassenberg.
              
Da die A33 nun unsere Strecke kreuzt haben wir an der neu erbauten Brücke die Beschilderung angepasst. Die Querung des neuen Autobahnabschnitts ist somit problemlos möglich.
Startort ist die Tankstelle Lietmann, Füchtorfer Str. 33, 48336 Sassenberg
Den GPS Download gibt es auf unserer Startseite.

Allen Radsportlern wünschen wir viel Spaß auf unserer Hessel-Teuto-Permanenten.
                                                       
öffnen
Drucken
Donnerstag 01.01.1970Autor: Lischka
Saisonauftakt der Radsportfreunde Sassenberg

Nach der langen Winterzeit mit wetterbedingt eher unregelmäßigen Rennradausfahrten, freuten sich die Radsportfreunde Sassenberg wieder auf den Start der „Freiluftsaison“ 2018. Diese wurde am Samstag, den 24.03.2018 durch den ersten Vorsitzenden Jörg Dieckmann pünktlich um 13:Uhr eröffnet.

Aufgrund der guten Kondition der Radsportfreunde, durch das intensive Winterhallentraining in der kleinen Sporthalle an der Johannesschule, wurde die Auftaktfahrt zu einem puren Vergnügen.

Wegen des Schachblumenmarktes in Sassenberg trafen sich die Radler nicht wie gewohnt am Mühlenplatz, sondern auf dem Schulhof der Nikolaus Grundschule. Bei herrlichem Frühlingswetter und angenehmen Temperaturen setzte sich die Gruppe gutgelaunt in Richtung Dackmar in Bewegung. Die knapp 45 km lange Strecke führte rund um Sassenberg und streifte die Orte Greffen, Peckeloh, Füchtorf und Milte. Nach ca. zwei Stunden rollten die Sportler wieder in ihrer Heimatstadt Sassenberg ein.

Bei selbstgebackenem Kuchen und einer heißen Tasse Kaffee wurden noch viele Fachgespräche geführt sowie verschiedene Radsportevents für 2018 besprochen und geplant. Das Trainingslager 2018 auf Mallorca wird das nächste Highlight der Sassenberger sein. Ebenfalls sind die Sassenberger auf den Veranstaltungen Velothon Berlin, dem Rhön Radmarathon in Bimbach, dem 24h Rennen am Alfsee, dem Sassenberger Triathlon und dem Münsterland Giro vertreten. Als Sommer Special wird die „Midsommer Trainingseinheit“ sowie die 2-Tages-Tour nach Bad Bentheim angeboten.

Jetzt freuen sich alle Aktiven wieder auf die Trainingstage Dienstags, Mittwochs, Samstags und Sonntags. Gerne sind an diesen Tagen alle Rennradbegeisterten angesprochen, sich den Sassenbergern anzuschließen.
öffnen
Drucken
Donnerstag 01.01.1970Autor: Lischka
Rückblick auf eine erfolgreiche Saison 2017 der Radsportfreunde Sassenberg


Als sich die Mitglieder Radsportfreunde am Sonntagmorgen um 11:00Uhr im Sassenberger Sportlerheim trafen, präsentierte ihnen der erste Vorsitzende Jörg Dieckmann die vergangene Radsportsaison 2017 in einer tollen und unterhaltsamen Bildershow.

Neben den vielen Radsportveranstaltungen wie dem Radmarathon in Bimbach, der zwei Tagestour nach Düsseldorf zum Auftakt der Tour de France, der Hamburger Cyclassic, dem 24h MTB Rennen am Alfsee konnte man auch Bilder von „internationalen“ RSF Fahrern vor dem Eifelturm in Paris sowie vor der Golden Gate Bridge in San Franzisco bestaunen.
Weitere Impressionen der Vereinsmeisterschaften 2017, der vielen Trainingseinheiten und natürlich auch die geselligen Zusammenkünfte der Radsportler sorgten für eine gute Stimmung an diesem Sonntag.

Ein weiter Tagesordnungspunkt war die Finanzlage des Vereins, welche durch den Kassenwart Norbert Gode präsentiert wurde.
 
Die diesjährigen Wahlen fielen danach erwartungsgemäß einstimmig, für die folgenden Positionen, aus:
Erster Vorsitzender:  Jörg Dieckmann
Kassenwart:              Norbert Gode
Kassenprüfer:           Gerd Bastiaan
Festausschuss:        Christel Vorwerk und Anna Hagedorn

Traditionell“ wurde im Anschluss eine Verlosung unter allen Wertungskarten Inhabern 2017 durchgeführt. Die 11 Radsportler fuhren insgesamt 11.712 Wettkampfkilometer in der Saison 2017 zusammen. Herzlichen Glückwunsch dafür.

Für viele der Sportler ging die Rennradsaison 2017 nahtlos in die MTB Saison bzw. Hallentrainings Saison über. Der Saisonauftakt 2018 wird am 24.03.2018 um 13:00Uhr ab Mühlenplatz stattfinden ( interessierte Radsportler sind jederzeit herzlich willkommen ). Weitere Programmpunkte 2018 sind: Radtourenfahrten (Veranstaltungen ohne Zetmessung inkl. Verpflegung), eine Trainingswoche auf Mallorca, das Radrennen Velothon Berlin, eine zwei Tages Tour nach Bad Bentheim, eine geführte Radtour der Sassenberger, der Münsterland Giro und als krönenden Abschluss der Saison die Vereinsmeisterschaften 2018 zur Auswahl. Alle Aktiven freuen sich auf den Startschuss der Freiluftsaison mit den vier angebotenen Trainingstagen Dienstag, Mittwoch, Samstag und Sonntag. Gerne sind an diesen Tagen alle Rennradbegeisterten angesprochen, sich den Sassenbergern anzuschließen.
öffnen
Drucken
Donnerstag 01.01.1970Autor: Lischka
Radsportfreunde Sassenberg trainieren trotz Eis und Schnee

Was machen die Radsportfreunde Sassenberg, wenn es Sonntagsmorgens schneit und die Temperatur nicht unbedingt zum Rennradfahren einladen….sie fahren einfach in einer Halle.

So trafen sich 9 Radsportfreunde aus Sassenberg sowie einige Sportler befreundeter Vereine am vergangenen Sonntag im Leistungszentrum NRW.
Die Vorfreude der „alten Hasen“ und die Spannung der „NEUEN“ war groß, als es auf die unendlich lange Bretterpiste der Radrennbahn in Kaarst-Büttgen ging.

Zuerst musste man sich an die speziellen, vor Ort ausgeliehenen Bahnräder gewöhnen. An diesen fehlt nämlich alles, was man auf der Straße benötigt: Schaltung, Bremsen und der geliebte Freilauf. Aber nach einigen, langsamen Runden im Innern des 250m langen Ovals, wurde die nächste Herausforderung gerne angenommen.
 
Die eigentliche Fahrbahn.
Die 13 Grad Fahrbahnneigung auf den Geraden sind geschenkt, aber die Kurvenüberhöhung von 47,8 Grad sieht von unten sehr bedrohlich aus. Es kostet einiges an Überwindung die gewohnte Waagerechte zu verlassen und über den blauen Streifen - die sogenannte Côte d’Azur - auf die eigentliche Bahn zu fahren. Die ersten Runden waren zum Teil etwas wackelig, aber dann ging der Spaß erst richtig los.   Die Geschwindigkeit wird zum Freund und man beginnt die Kurven zu lieben. Bei ca. 40km/h wird man in den Kurven sogar etwas in die Bahn gedrückt. Mit zunehmender Gelassenheit und hohem Tempo steigt der Mut auch oberhalb der blauen „Steherlinie“ zu fahren. Doch das zweistündige Pedalieren kostete den Sassenbergern einige „Körner“.    Doch die RSFler waren darauf gut vorbereitet und hatten im Innenraum der Radrennbahn ein kleines Kuchenbuffet inkl. Getränke aufgebaut, so dass man nach dem Adrenalin-Rausch schnell wieder den Puls herunter bekam.

Wir freuen uns schon heute auf ein Wiedersehen im Februar 2019!!!
öffnen
Drucken
Donnerstag 01.01.1970Autor: Lischka
4 Tage Fitness-Tour Mountainbike
Nationalpark Eifel/ Deutsch- Belgischer Naturpark Hohes Veen-Eifel

Start- und Zielpunk wird das idyllische Städtchen Monschau sein. Die Tour führt entlag des Fernwanderweges "Eifelsteig" und schlägt dann einen Bogen auf die belgische Seite des Naturparks "Hohes Venn".
 
Eingeladen sind gut trainierte und teamfähig Biker, die 4 Tage Mountinbike- Vergügen auf Naturtrails in atemberaubender Kulisse sowie gesellige Abende unter Freunden erleben wollen.  

                >> Einladung <<                    >> Teilnehmererklärung <<
öffnen
Drucken
Donnerstag 01.01.1970Autor: Lischka
Strahlender Saisonabschluss inklusive Vereinsmeisterschaft und gemütlichem Ausklang

Eigentlich wollten die Radsportfreunde Sassenberg Ihren Saisonabschluss schon Anfang Oktober durchführen. Aber wie so oft in der Radsaison 2017, machte das schlechte Wetter den Sportlern einen Strich durch die Rechnung. Deshalb entschied sich der Vorstand spontan dazu, aufgrund der aktuellen Schönwetterlage, die Vereinsmeisterschaften und die Abschlussfahrt zusammen durchzuführen.

Bei Kaiserwetter und angenehmen spätsommerlichen Temperaturen trafen sich die Radsportler am frühen Sonntagmorgen auf dem Mühlenplatz um eine gemeinsame, letzte Ausfahrt in der Saison zu unternehmen.
 
Die Aufgabe des Vereinsmeisters 2017 bestand in diesem Jahr nicht darin eine Strecke möglichst schnell oder zeitlich genau einzuschätzen, sondern es musste die unbekannte Streckenlänge geschätzt werden.
Um allen Sportlern die gleiche Chance auf den Titel einzuräumen, wurde die Abschlussfahrt ohne Hilfsmittel zur Zeit- oder Geschwindigkeitsanzeige absolviert.

Der erste Vorsitzende, Jörg Dieckmann, zeichnete als einziger die Strecke elektronisch auf und konnte nach ca. 2 Stunden alle Sportler bei sich im Garten begrüßen.
Der Grill wurde angeworfen und  die geschätzten Streckenlängen ausgewertet.

Den 3. Platz belegte, mit einer Abweichung von 830m, Hildegard Marczinzik.
Marcel Mertens konnte sich, mit einer Abweichung von 580m, den 2.Platz sichern.
RSF Vereinsmeisterin 2017 wurde mit einer Differenz von nur 360m zur tatsächlich gefahrenen Strecke von 51,69 km, Marianne Westhoff.

Noch lange feierten die Sportler IHRE Saison 2017, wo auch schon die ersten Pläne für die Aktionen der kommenden Saison geschmiedet wurden.
Die Radsportler pausieren jedoch nur kurz, denn bereits am 05.11.2017 wird die neue Mountainbike Saison gestartet und ab dem 08.11.17 wird jeweils Mittwochs in der Sporthalle im Brook trainiert. Ganz neu in der Saison 2017/18 wird ein freies Treffen an jedem Sonntagmorgen um 10:00 Uhr ab Netto-Parkplatz eingerichtet. Aufgrund des Allerheiligen Marktes treffen sich die Mountainbiker ausnahmsweise an der Tankstelle Lietmann, Füchtorfer Straße. Alle interessierten MTBler sind herzlich zum offenen Treff in Sassenberg eingeladen.
öffnen
Drucken
Donnerstag 01.01.1970Autor: Lischka
Fahrt zum Grand Départ der Tour de France 2017

Am Freitag, den 30.06.2017 waren die Rennräder der Radsportfreunde Sassenberg fertig geputzt und startklar, um die diesjährige 3-Tages Tour, zum Grand Départ, dem Auftakt der Tour de France 2017 in Düsseldorf, unter ihre Räder zu nehmen.
Am Freitag gegen 16.00Uhr fuhren die knapp 20 Radsportler zunächst jedoch Richtung Lünen. Hier endete am Abend die erste Etappe nach 78km in der Lünener Jugendherberge.
Die zweite Etappe begann am frühen Samstagmorgen. Die verbleibenden 72km zum Zielort Wuppertal wollte man schnell zurücklegen, um den Start in Düsseldorf nicht zu verpassen. Die landschaftlich abwechslungsreiche Strecke führte die RSFler durch das Ruhrgebiet, über den bergischen Panorama Radweg, über stillgelegte Bahntrassen sowie durch einen Eisenbahntunnel.
Am Nachmittag ging es dann endlich mit öffentlichen Verkehrsmitteln nach Düsseldorf an die Strecke der Tour de France 2017. Dem Regen trotzend, wurden die Einzelzeitfahrer von den Sassenbergern euphorisch bejubelt. „Ich habe ihn gesehen“ so der begeisterte Kommentar der Sassenberger, als Christopher Froom vom Team SKY (Tour Gewinner 2016) als letzter der insgesamt 198 Einzelfahrerwinner um 18:42Uhr an den Sportlern vorbei fuhr.
Zuvor konnten auch die Fahrer Marcel Kittel Team Quick-Step Floors, Tony Martin Team Katusha-Alpecin sowie Peter Sagan Team BORA Hangrohe durch die Sassenberger begeistert angefeuert werden.
Infiziert mit dem „Tour de France Virus“ stiegen die RSFler am Sonntagmorgen auf ihre „Arbeitsgeräte“ und fuhren die 150km lange Tagesetappe ins Münsterland zurück. Die Ereignisse des Vortages waren natürlich Gesprächsthema Nummer eins auf der Rückreise. Dieses Event live in Düsseldorf zu erleben, werden wir nicht so schnell vergessen, so die allgemeine Stimmung.

Ein großer Dank aller Sportler geht an dieser Stelle noch einmal an das Orga -Team, allen voran an Daniela und Thomas Feuersträter, welche die Tour auch in diesem Jahr wieder hervorragend geplant und organisiert haben.
öffnen
Drucken
Donnerstag 01.01.1970Autor: Lischka
Radrennen „MALLORCA 312“ war Highlight des diesjährigen RSF Trainingslager auf Mallorca

Bereits vier Wochen nach dem Saisonauftakt der Radsportfreunde Sassenberg (RSF), fuhren die ersten Sportler in das Trainingslager nach Mallorca. Diese Fahrt gehört bereits seit Jahren zum festen Bestandteil vieler RSFler. Über den Winter hindurch wurde dafür die Grundlagenausdauer intensiv trainiert. So konnten fast direkt nach der Landung in Palma die ersten Kilometer und Höhenmeter unter die Reifen der geliehen Rennräder genommen werden. Gut gelaunt und bei bestem Wetter, wurde Rennradkilometer um Rennradkilometer abgespult.
Drei, der insgesamt 14 RSFler, nahmen sogar an dem diesjährigen Radrennen „Mallorca 312“ teil. Zur Auswahl standen die landschaftlich wunderschönen Strecken 167km mit 2.475HM (Höhenmeter), 225km mit 3.973HM oder die Königsetappe über 312km mit 5.050HM. Die Sassenberger entschieden sich für die Distanz von 225km. Mit 6500 Startern ging es am 29.04 um 6:30Uhr bei erfrischenden 3°C in den Startblock. Vor den Sportlern lag nun eine autofreie, eigens für die Rennräder abgesperrte Strecke, beginnend von Alcudia über Pollenca, entlang der schroffen und felsigen Westküste durch die Touristenstädte Soller, Valldemossa und Andrax. Über die Inselmitte ging es am Nachmittag über Binimar und Can Picafort zurück zum Startpunkt in Alcudia. Nach ca. 8:50 Stunden, überfuhren die drei Sassenberger Andreas Lischka, Jörg Dieckmann und Lukas Klein, erschöpft aber überglücklich die Ziellinie und erreichten damit die Platzierungen 497 bis 499.
Hier noch ein paar Daten zu dem großartig organisierten Rennen: 6500 Starter aus über 41 Nationen fuhren insgesamt 1.656.037km. Das entspricht einer Strecke von 41,3 mal um den Äquator oder 263,2 mal die Strecke Mallorca nach New York. Alle Teilnehmer zusammen überwanden 21.940.740 Höhenmeter. Für die Sassenberger stand bereits nach dem Rennen fest, nächstes Mal werden die 312 km bezwungen.

Viel Zeit zur Erholung bleib den Sportlern des RSF jedoch nicht, da bereits Pfingsten der Rhön Radmarathon in Bimbach und am 09./10.06.2017 das 24h Rennen am Alfsee bei Osnabrück ansteht.
öffnen
Drucken
Donnerstag 01.01.1970Autor: Lischka
Ausschilderung Permanente vollendet !!
 
Ausschilderung Permanente 2017
Anmeldung
Tankstelle Lietmann Mineralöle, Füchtorfer Str. 31, 48336 Sassenberg.

ACHTUNG: Wir mussten zwei geringfügige Änderungen vornehmen !! 
 1) Kreuzung Borkhorster Landweg / Dissener Straße in Borkhorst
2) Kleekamp eine Strasse weiter bis Kreuzung Kleekamp / Berghauser Weg

Wir wünschen allen Teilnehmern viel Spaß und Sonne 🤗
öffnen
Drucken
Donnerstag 01.01.1970Autor: Lischka
Ende des Hallen-Wintertraining und Auftaktfahrt der Saison 2017
 
Mit einem Glas Sekt wurde am vergangenen Mittwochabend, das sechs monatige Hallen-Wintertraining der Radsportfreunde Sassenberg in der Sporthalle an der Brookstrasse beendet. Wir bedankten sich bei unserem Trainer Jörg Dieckmann mit einem kleinen Dankeschön für seine ehrenamtliche Trainertätigkeit.
 
Am Samstag um 14:00Uhr jedoch, waren knapp 40 begeisterte Sassenberger Rennradfahrer wieder in (auf) ihrem eigentlichen Element. Auf dem Rad über die Straßen des wunderschönen Münsterlandes…..

Im Wohlfühltempo wurden die Sportler auf dem 47km langen Rundkurs von der wärmenden Sonne begleitet. Auf den verkehrsarmen Nebenstraßen konnte man sich während der Fahrt bestens nach aktuellen Trainingsständen, möglichen Highlights für 2017 und vielem mehr erkundigen. So verging die Zeit auf dem Rad auch wie im Fluge und man traf geschlossen in Sassenberg am Grünen Grund ein.
Bei selbstgebackenem Kuchen und einer guten Tasse Kaffee, ließen die Sportler den Tag gemütlich ausklingen. Beflügelt durch das herrliche Wetter und der guten Fitness, beschloss man auch sofort, am Sonntagmorgen die erste Radtour zum Flughafen Münster Osnabrück anzutreten.

Alle aktiven Radsportler freuen sich wieder auf die Trainingstage Dienstag, Mittwoch, Samstag und Sonntag. Gerne sind an diesen Tagen auch alle Rennradbegeisterten angesprochen, sich den Sassenbergern anzuschließen.
öffnen
Drucken
Donnerstag 01.01.1970Autor: Lischka
Mountainbiker zu Gast bei den Radsportfreunden FC Greffen

Als viele Sassenberger noch am sonntäglichen Frühstückstisch saßen, hieß es für die acht köpfige Mountainbike Gruppe des RSF Sassenberg bereits um 8:40 Uhr Abfahrt ab Mühlenplatz. Ziel der MTB Tour sollte zunächst der Startpunkt der 3. Greffener CTF (Country-Tourenfahrten) sein.

Nach einer 10 km Anreise zu den Radsportfreunden Greffen, ging es nach kurzer Anmeldung direkt auf die 53 km lange „Fitnesstour“. Das flache Streckenprofil stellte die MTBler vor keine großen Probleme. Gut gelaunt und nach zwei kurzen Verpflegungsstationen, kamen die Fahrer nach insgesamt 74 km und einer Fahrzeit von fast 3,5 Stunden glücklich und fast trocken wieder in Sassenberg an.

Die Sassenberger Biker waren sich am Ende einig, der FC Greffen hat wieder eine tolle Veranstaltung auf die Beine gestellt. Vielen Dank noch einmal für die gute Beschilderung der Strecke sowie die umfangreiche Organisation.

An dieser Stelle möchten wir noch einmal alle Mitglieder des RSF Sassenberg daran erinnern, dass am Sonntag, den 26.02.2017 um 11.00Uhr die diesjährige Jahreshaupt-versammlung im Sportlerheim / Book stattfinden wird. 

Neben einem interessanten Jahresrückblick, der Veranstaltungsvorschau 2017 etc. findet dieses Jahr auch eine Verlosung unter allen anwesenden Wertungskarteninhabern statt. Der Vorstand freut sich schon jetzt auf zahlreiche radsportbegeisterte Mitglieder.
öffnen
Drucken
Donnerstag 01.01.1970Autor: Lischka

Sonntagsausflug an die „Côte d’Azur“
 
Da in wenigen Wochen die Radsport-Saison 2017 beginnt, trafen sich 14 Radsportfreunde aus Sassenberg (RSF) sowie zwanzig weitere Radsportler befreundeter Vereine, am Sonntag im Radsport Leistungszentrum NRW.
Die Vorfreude und Spannung war groß, als es auf die unendlich lange Bretterpiste der Radrennbahn in Kaarst-Büttgen ging.


Weitere Bilder und Impressionen der Veranstaltung findet ihr  >>hier<<

Zuerst musste man sich an die speziellen, vor Ort ausgeliehenen Bahnräder gewöhnen. An diesen fehlt nämlich alles, was man auf der Straße benötigt: Schaltung, Bremsen und der geliebte Freilauf. Aber nach einigen, langsamen Runden im Innern des 250m langen Ovals, wurde die nächste Herausforderung angenommen.
 
Die eigentliche Fahrbahn

Die 13 Grad Fahrbahnneigung auf den Geraden sind geschenkt, aber die Kurvenüberhöhung von 47,8 Grad sieht von unten sehr bedrohlich aus. Es kostet einiges an Überwindung die gewohnte Waagerechte zu verlassen und über den blauen Streifen - die sogenannte Côte d’Azur - auf die eigentliche Bahn zu fahren. Die ersten Runden waren zum Teil etwas wackelig aber dann ging der Spaß erst richtig los.

Die Geschwindigkeit wird zum Freund und man beginnt die Kurven zu lieben. Bei ca. 40km/h wird man in den Kurven sogar etwas in die Bahn gedrückt. Mit zunehmender Gelassenheit und hohem Tempo steigt der Mut auch oberhalb der blauen „Steherlinie“ zu fahren. Doch das zweistündige, schnelle Bahnfahren, verlangte den Sportler vieles ab.

Doch die RSFler waren darauf gut vorbereitet und hatten im Innenraum der Radrennbahn ein kleines Kuchenbuffet inkl. Heiß-/ Kaltgetränke aufgebaut, so dass man nach dem Adrenalin-Rausch schnell wieder den Puls herunter bekam. 

Fazit der Radsportler:
Jeder Radsportler muss einmal auf der Bahn unterwegs gewesen sein, denn es macht richtig Laune. Für die RSFler steht auf jeden Fall fest: Im nächsten Winter wird es wieder einen Ausflug an die Côte d’Azur geben.
öffnen
Drucken
Seitenanfang